Das Fertigungsnetzwerk

Hochtechnologie aus Sachsen

Ob als Unternehmen im Maschinenbau, der Land­technik, dem Schienen- und Sonder­fahrzeugbau, der Medizintechnik oder als Unternehmen im Apparatebau: wo immer maßgefertigte Produkte und neue Lösungen gefordert sind, müssen unterschiedlichste Experten von der Konstruktion bis zur Inbetriebnahme und dem After-Sales-Service Hand in Hand arbeiten.

Damit das ohne Reibungs- und Informations­verluste gelingt, haben sich sechs sächsische Technologieunternehmen zu einem deutschlandweit einzigartigen Projekt­verbund zusammengeschlossen - dem Fertigungs­netzwerk.

 

 



Im Fertigungsnetzwerk bringt jeder der hochspezialisierten Netzwerkpartner sein Know-how ein – der Auftraggeber arbeitet dennoch mit einem zentralen Vertragspartner zusammen. Denn das Vertrags- und Projektmanagement liegt stets in den Händen eines unserer Partner. Er plant und steuert alle Prozesse und ist der alleinige Ansprechpartner unserer Kunden. Vor allem aber koordiniert er im Hintergrund die reibungslose Zusammenarbeit aller Netzwerkmitglieder.

Die Vorteile für unsere Auftraggeber liegen auf der Hand: Kürzere Entwicklungs- und Produktions­zeiten, mehr Ideen und spezialisiertes Können in allen Projektdetails und nicht zuletzt die Fähigkeit, mit unseren über 530 erfahrenen Mitarbeitern auch umfangreichste Projekte zügig zu realisieren.

Gruppenbild Vorstände des Fertigungsnetzwerkes

Vorstände und Geschäftsführer des Fertigungsnetzwerkes (v.l.): Dieter Hertel, Uwe Jentsch, Andreas Quellmalz, Hans-Peter Weise, Andreas Barth, Dr. Uwe Landmann, Annett Barth, Jens Barth, Marko Seidler, Jörg Bergelt